Welcome to Burkini Faso

Welcome to Burkini Faso

Anno 2050 n. Chr.:

Wir befinden uns in Burkini Faso (ehem. BRD), dem weltweit einzigen Land, in dem in Schwimmbädern und an Badeseen Burkini-Pflicht (auch und besonders für Männer) herrscht. Außerdem wurde kürzlich angeordnet, daß alle männlichen Personen ab einem Bodymass-Index von 35 in der Öffentlichkeit mit BH bekleidet sein müssen. Einzige Ausnahme bildet eine Minderheit malinesischer Einwanderer vom Stamm der Yali, denen es aus religiösen Gründen gestattet ist, lediglich mit Penisfutteral bekleidet, ihre Kultur zu pflegen.
Pflegen ist auch die Überleitung zu einem anderen Thema:

Dem Fachkräftemangel konnte trotz zahlreicher Immigrations-Programme leider nicht in erwünschter Weise begegnet werden. Es gibt jetzt viele Ärzte aber immer noch kaum Pflegekräfte. Der technische Fortschritt ist zwar enorm – so können Patienten beispielsweise mittels MRT-Apps eigenständig DIY-Fracture-Scans mit ihren Smartphones durchführen – trotzdem liegt das Gesundheitssystem darnieder.
Auch die Film- und Musikbranche, sowie die einstige Volkssportart Fußball spielen aufgrund von Interessensverschiebungen einer überalterten Bevölkerung nur noch eine Nebenrolle. So wurde etwa beim ZDF „Das aktuelle Sportstudio“ durch „Das Aktuelle Pflegestudio“ ersetzt – nur das Torwandschießen wurde beibehalten, wobei der Gewinner jeweils ein Hausarzt-Abo für 12 Monate erhält. Die Großverdiener heutzutage sind Pflegekräfte. Soeben wechselte der Weltpfleger Hans-Dieter Wickelmann, aktueller Inhaber des Titels „Europas Pfleger des Jahres“, für die Rekord-Transfersumme von 750 Millionen Euro von der Park Residenz Dortmund zur Seniorenresidenz München-Nord.

Ähnlich prekär ist die Lage im Handwerk. Kaum jemand ist mehr in der Lage, einen Nagel in die Wand zu schlagen – geschweige denn, eine Schraube in die Parkbank zu drehen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 20 =